Homo Ludens - the Comenius Project 2010 - 2012 : Poland, Finland, Germany, France www.britishcouncil.org_comenius-llp-logo-jpg.jpg

HOMO LUDENS

Einleitung

Das gemeinsam ausgewählte Thema lautet: :HOMO LUDENS – Die Bedeutung des Spiels im internationalen Vergleich“. In diesem Projekt wollen wir die Spielkultur in den beteiligten Ländern unter folgenden Fragestellungen untersuchen: Welche Spiele werden in der jeweiligen Altersgruppen gespielt? Was ist der jeweilige Spielsinn? Welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede gibt es? Was spielen Mädchen, was spielen Jungen? Was wird im Spiel gelernt? Welche sozialen, psychischen Folgen haben bestimmte Spiele? Welche Rolle spielen Spiele in der unterrichtlichen Praxis?

In der ersten Phase des Projektes sollen die unterschiedlichen Spiele der Länder zusammengetragen (Entwicklung einer Spieledatenbank) und Spielgenres zugeordnet werden (Brett-, Kartenspiele, Bewegungsspiele, Rollenspiele, …). Die Spiele sollen in unterschiedlichen Fächern vorbereitet (z.B. in Sport, Geschichte, Fremdsprachen, …) und unter unterschiedlichen Aspekten beleuchtet werden. Was wird gelernt? Welche sozialen, emotionalen Erfahrungen sind damit verbunden? Gibt es geschlechtsspezifische Präferenzen?

In der zweiten Phase des Projektes werden wir uns mit aktuellen Spielen beschäftigen, die via Internet, bei LAN-Partys, auf Spielekonsolen oder auch alleine am PC gespielt werden können (Counter Strike, Second Life u.ä.). Hier wird es vor allem darum gehen, dass die Schülerinnen und Schüler eine stärkere Medienkompetenz erwerben, damit sie den gefährdenden Einflüssen solcher Spiele kritisch begegnen können.

In der dritten Projektphase sollen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam ein eigenes Spiel (z.B. eine Art Suchspiel mit Elementen des Geocaching) erfinden und umsetzen. Dabei werden sie die lokalen geographischen Gegebenheiten der beteiligten Länder und Städte kennen lernen.

Die Projekt-Treffen

Treffen

Bild vom Treffen

Spiele im Projekt


In Other Languages
Translations of this page: